Alle Artikel mit dem Schlagwort: Prozessoptimierung

“Schwenken und Denken” – Prozessanalyse der Grundstein für Produktivität

Externe Veranstaltung in Kooperation mit der Handwerkskammer des Saarlandes und dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Saarbrücken Zeit ist Geld – besonders im Handwerk. Zwischen 20 und 40 Prozent der Arbeitszeit in unproduktiv – ob wegen fehlender Ersatzteile, personeller Engpässe oder falscher Zeitkalkulation. Eine ganzheitliche Betrachtung und Analyse der Abläufe im Betrieb decken die Störfaktoren auf. Mithilfe einer systematischen Prozessplanung bekommt man diese Faktoren in den Griff und erhöht die Liquidität des Unternehmens. Unser Workshop vermittelt praxisnah und interaktiv die konkreten Schritte zur Prozessgestaltung und Prozessoptimierung am Beispiel des „Schwenkens“. Die Teilnehmer identifizieren dabei selbst relevante Probleme und entwickeln geeignete Lösungen. Die vorgestellten Methoden können direkt auf ihre eigenen aktuellen Gegebenheiten im Betrieb adaptiert werden. Erleben Sie einen Workshop der ganz besonderen Art und gehen Sie mit vielen wertvollen Tipps und gut gesättigt nach Hause! Die Teilnahme ist kostenfrei. Referenten Andreas Eiden, Christian Kränzler (Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern) Michael Heil, Daniel Rugel (Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Saarbrücken) Zielgruppe Handwerksbetriebe im Saarland Veranstaltungsort ZeMA – Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik gGmbH, Eschberger Weg 46, 66121 Saarbrücken Anmeldung Bitte melden Sie sich bei …

Treiben die Digitalisierung bei Lohmann Druck voran (von links): IT-Leiter Oliver Lauterborn, Geschäftsführender Gesellschafter Markus Reher und Geschäftsführer Horst Rollmann.

Digitale Prozessoptimierung im Etikettendruck

Die Lohmann Druck GmbH sichert die eigene Zukunft durch Digitalisierung und Automatisierung der Produktion Inmitten von Weinbergen liegt der Ort Bullay an der idyllischen Moselschleife. Teilweise wirkt es, als sei die Zeit stehen geblieben – jedoch nicht für die Lohmann Druck GmbH, die aus dem Moseltal jeden Tag Millionen von Etiketten in die ganze Welt liefert. 66 Jahre reicht die Geschichte der Druckerei zurück, das Unternehmen wurde nach dem zweiten Weltkrieg gegründet. Damals waren die Hauptkunden von Lohmann die nahen Moselwinzer, die Etiketten für ihre Weinflaschen bestellten. Seitdem hat sich der Absatzmarkt aber gewandelt: „Wir haben heute ein weltweites Publikum und beliefern auch große, internationale Industriebetriebe“, erklärt Markus Reher, Geschäftsführender Gesellschafter von Lohmann Druck. Hergestellt werden sogenannte Nassklebeetiketten, die bei der Befüllung mit einem Leim auf das Glas oder die Verpackung gebracht werden. „Wir haben uns auf kleine und mittlere Losgrößen spezialisiert“, fügt Reher an. Diese reichen von 10.000 Etiketten einer Sorte bis hin zu 15 Millionen. 75 Mitarbeiter sorgen dafür, dass die Etiketten gefertigt werden, von der digitalen Vorlage über die Bogenerstellung bis hin …