Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kompetenzentwicklung

Martin Beinlich (Geschäftsführer und Inhaber) und seine Frau Carolin Beinlich (Leitung Controlling)

Mit Digitalisierung zur umweltfreundlichen Bewässerung in der Landwirtschaft

Die Beinlich Agrarpumpen und –maschinen GmbH vernetzt den Produktionsablauf und stellt Maschinen in Losgröße 1 her Der letzte Hitzesommer war für viele ein Fluch – für die Beinlich Agrarpumpen und –maschinen GmbH aus Ulmen in der Eifel war er ein Segen. Das Unternehmen stellt individuelle Beregnungsanlagen für die Landwirtschaft her, darunter auch die größte Anlage der Welt mit einer Rohrlänge von über einem Kilometer. Nachdem der Regen im letzten Jahr ausblieb, schnellten die Bestellungen für neue Beregnungsmaschinen in die Höhe. Und auch in Zukunft ist die gute Auftragslage der Firma Beinlich gesichert: Da die Grundwasserpegel noch immer niedrig sind, muss weiterhin viel beregnet werden. Um dem Auftragsansturm gerecht zu werden, setzt das Unternehmen auf eine digitalisierte Produktion. „Die Digitalisierung macht die Arbeit leichter und optimiert die Produktion. Früher haben wir eine Anlage pro Tag gefertigt, heute sind es zwei bis drei“, erläutert Martin Beinlich, Inhaber und Geschäftsführer der gleichnamigen Firma. Er führt das mittelständische Unternehmen seit 2008 in dritter Generation; sein Großvater hat den Betrieb 1956 gegründet. Die Digitalisierung manifestiert sich bei Beinlich in vielfältiger …

“Fit for future? – Kompetenzentwicklung im digitalen Wandel”

Organisatorische und technologische Veränderungen durch Digitalisierung erfordern neue Kompetenzen für Mitarbeiter und Führungskräfte. Welche neuen Kompetenzanforderungen werden benötigt, um auf den digitalen Wandel vorbereitet zu sein? Wie können Unternehmen die Entwicklung dieser Kompetenzen fördern? Die Teilnehmer erhalten einen Überblick zu Herausforderungen und Methoden der Kompetenzentwicklung im Kontext von Digitalisierung und lernen Unterstützungsmöglichkeiten für die Weiterentwicklung der Mitarbeiterkompetenzen kennen. Programm Input: Von der Geschäftsstrategie zum Kompetenzmanagement Gruppenarbeit: Voraussetzungen für Kompetenzmanagement, Führungs- und Umsetzungsaspekte Vorstellen der von den Teilnehmern mitgebrachten Herausforderungen und Fragen zum Thema gemeinsame Bearbeitung der mitgebrachten Herausforderungen Die Teilnahme ist kostenfrei. Für Ihr leibliches Wohl ist den ganzen Tag gesorgt. Um Anmeldung bis spätestens 29. März 2019 wird gebeten. Referenten Viola Hellge, Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern/ITA e.V. Swen Riebel, systemischer Berater und Business Coach Zielgruppe Führungskräfte und Personalmanager aus mittelständischen Unternehmen Veranstaltungsort Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern, Trippstadter Straße 122, 67663 Kaiserslautern Anmeldung Bitte melden Sie sich für unsere Veranstaltung per Mail an unter nina.obreschkova@komz-kl.de.

Geschäftsführer von POLY-TOOLS

Datenvernetzung in Produktion, Konstruktion und Vertrieb

POLY-TOOLS bennewart GmbH involviert alle Unternehmensbereiche in Digitalprojekte Das Unternehmen aus Donsieders in der Nähe von Kaiserslautern und Primasens ist in einem sehr speziellen Markt tätig – dem Blasformenbau oder auch Blaswerkzeugbau genannt. Individuelle Formen für Kanister im Bereich von 3 Liter bis 30 Liter gehören zu dem Hauptgeschäft der POLY-TOOLS bennewart GmbH. „Deutschlandweit gibt es nur wenige Hersteller von Blaswerkzeugen. Der Grund dafür ist, dass aufwendige Einzelanfertigungen nach den Wünschen der Kunden herstellt werden, für die sehr viel Know-how benötigt wird“, so Arnold Schura, Geschäftsführer von POLY-TOOLS. Schura hat die Vision einer papierlosen Fertigung. Dadurch möchte er Zeit und Ressourcen beim Herstellen der Blasformen sparen. „Das ist kein Selbstzweck, sondern Digitalisierung bedeutet Effizienzsteigerung. Wir gehen mit der Zeit und optimieren so unsere Prozesse. In unserer Branche gehören wir zu den Vorreitern in Sachen Digitalisierung“, erläutert er. 
Datenauswertung in der Produktion und Vernetzung mit Konstruktion Laut dem Leiter des Qualitätsmanagements von POLY-TOOLS, Jürgen Oppermann, spielt eine besonders wichtige Rolle die Datenanalyse in der Produktion – also dass Maschinendaten ausgewertet werden. „Somit resümieren wir, wie es …

Karlheinz Bannweg, Geschäftsführer von bannwegBAU

Digitale Büroabläufe in der Baubranche

bannwegBAU GmbH erkennt das Potenzial der Digitalisierung für die Baubranche Der Geschäftsführer der bannwegBAU GmbH, Karlheinz Bannweg, möchte mit Digitalisierung die Zukunftsfähigkeit seines Bauunternehmens sichern. „Das Potenzial von Digitalisierung in der Baubranche ist groß. Wir sind dem Thema gegenüber sehr offen eingestellt, und wenn Prozesse generell optimiert werden sollen, kommt man an der Digitalisierung nicht vorbei“, so der Bauunternehmer aus Saarlouis. Digitales Dokumentenmanagement im Büro Die Büroabläufe wie beispielsweise das Dokumentenmanagement in der Finanzbuchhaltung werden bei bannwegBAU über digitale Programme abgewickelt. Allerdings sieht Bannweg noch Potenzial in der Schnittstellenverknüpfung, um all die verwendeten Programme zu vernetzen und dadurch Synergien zu schaffen. Auch die Kommunikation im Betrieb ist bereits digitaler geworden, um Informationen schneller austauschen zu können. Zurzeit werden in dem Bauunternehmen einige Informationen über WhatsApp kommuniziert. „Unsere Fahrtenzettel hingen früher an einer Pinnwand im Büro. Jetzt erhalten die Mitarbeiter die Information direkt auf ihr Handy und können sich schon am Tag davor auf die Arbeit einstellen“, erzählt Bannweg. Ebenso soll bei bannwegBAU die digitale Zeiterfassung eingeführt werden, um die Lohnabrechnungen optimiert zu erstellen. Das Bauunternehmen …