AKTUELLES

Soforthilfe für Kleinstunternehmen

Soforthilfe Corona

30. März 2020 – Die Bundesregierung hat am vergangenen Montag ein Zuschussprogramm für Solo-Selbstständige und Kleinunternehmen bis zu 10 Mitarbeitern auf den Weg gebracht. Das Programm umfasst bis zu 50 Milliarden Euro.

Diese Zuschüsse soll es in allen 16 Bundesländern geben:

  • bis 9000 Euro Einmalzahlung für drei Monate bei bis zu fünf Beschäftigten,
  • bis 15.000 Euro Einmalzahlung für drei Monate bei bis zu zehn Beschäftigten.
  • Die Soforthilfen müssen nicht zurückgezahlt werden. Voraussetzung für den Zuschuss ist
    aber, dass der Betrieb oder der Selbstständige sich vor März 2020 noch nicht in wirtschaftlicher Schieflage befand. Der Schaden muss in einem direkt im Zusammenhang mit der Corona-Krise stehen. Als Stichtag gilt der 11. März.

Quelle: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Downloads/E/eckpunkte-corona-soforthilfe.pdf?__blob=publicationFile&v=4

Die Bundesländer ergänzen diese Hilfe des Bundes unterschiedlich, für Rheinland-Pfalz gilt:

Der rheinland-pfälzische „Zukunftsfonds Starke Wirtschaft Rheinland-Pfalz“ ergänzt das Bundeprogramm und erweitert die Soforthilfen auf Unternehmen mit bis zu 30 Beschäftigten

Konkret sehen die Soforthilfen von Bund und Land folgendes vor:

  • Selbstständige und Unternehmen bis zu 5 Beschäftigten:
    • Bis zu 9.000 Euro Zuschuss aus dem Bundesprogramm
    • Bis zu 10.000 Euro Sofortdarlehen des Landes bei Bedarf.
    • Insgesamt beträgt die Soforthilfe bis zu 19.000 Euro.
  • Unternehmen von 6 bis 10 Beschäftigten:
    • Bis zu 15.000 Euro Zuschuss aus dem Bundesprogramm
    • Bis zu 10.000 Euro Sofortdarlehen des Landes bei Bedarf.
    • Insgesamt beträgt die Soforthilfe bis zu 25.000 Euro.
  •  Unternehmen von 11 bis 30 Beschäftigten:
    • Bis zu 30.000 Euro Sofortdarlehen des Landes zuzüglich einem Zuschuss über 30 Prozent
      der Darlehenssumme.
    • Insgesamt beträgt die Soforthilfe bis zu 39.000 Euro.

Quelle: https://mwvlw.rlp.de/de/presse/detail/news/News/detail/wissing-land-hilft-selbststaendigen-und-kleinunternehmen/

Wo und wie Kleinunternehmer die Corona-Soforthilfen beantragen:

Die Anträge werden von der Hausbank entgegengenommen. Eine Antragstellung ist noch nicht
möglich, soll aber zeitnah möglich sein, teilte das Land Rheinland-Pfalz mit.

Weitere Unterstützung finden Sie auf den Seiten der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz

Zur Stabilisierung der Finanzierungssituation stehen Ihnen neben den Instrumenten der KfW Bankengruppe auch die Instrumente der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) sowie der Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz GmbH zur Verfügung.

Quelle: https://isb.rlp.de/home/detailansicht/unterstuetzung-fuer-mittelstaendische-unternehmen-in-zeiten-von-corona.html

Bleiben Sie gesund!