Günter Effgen GmbH

Thema der KI-Projektbegleitung

Automatisierte optische Qualitätskontrolle von Schleifmitteln auf Basis von künstlicher Intelligenz

Name des KMU: Günter Effgen GmbH
Sitz: Herrstein (nahe Idar-Oberstein)

Gründungsjahr: 1975
Größe: über 300 Beschäftigte


Branche:  Diamant-Schleiftechnik

Die Günter Effgen GmbH bietet als mittelständisches Familienunternehmen Diamant- und Bornitridwerkzeuge nach kundenspezifischen Vorgaben sowie nach dem FEPA-Standard an. Über 7000 Kunden weltweit nutzen die Kompetenz in Entwicklung, Fertigung und Anwendung der Effgen Schleiftechnik. Für die Optimierung von Schleifoperationen hinsichtlich der Produktivität und Qualität steht den Kunden ein Team von qualifizierten Anwendungsingenieuren zur Verfügung.


Teil einer Produktionshalle der Günter Effgen GmbH in Herrstein.

3. Meilenstein: Machbarkeitsstudien

April/Mai 2021 – Die Firma Effgen hat sich auf einige der von den Experten des KomZ-KL recherchierten und angefragten Anbieter festgelegt. Mit diesen führen sie gemeinsam technische Machbarkeitsstudien durch. Im Rahmen dieser Studien wollen die Anbieter mehr Details über die Lösbarkeit der Aufgabenstellung der Qualitätskontrolle gewinnen und mögliche Lösungswege identifizieren. Konkret wird die Qualitätskontrolle mit Testteilen und den verschiedenen Technologien, wie unterschiedlichen Kameratechnologien, erprobt. Dabei werden zum Beispiel verschiedene Belichtungen ausprobiert. Bei anderen Ansätzen werden bereits vorhandene Fehlerbilder mithilfe von KI ausgewertet und es wird versucht, die KI entsprechend zu trainieren, so dass ein qualitativ zuverlässiges Ergebnis bei der Qualitätskontrolle erzielt werden kann. Mehrere Studien wurden bereits mit vielversprechenden Ergebnissen abgeschlossen. Als nächstes wird sich Effgen auf eine der getesteten Technologien festlegen und diese in ihren Produktionsprozess einbinden.

2. Meilenstein: Anbieteranfrage und -vergleich

10. Dezember 2020 – Bei der Projektbegleitung mit der Günter Effgen GmbH aus Herrstein soll eine wenn möglich KI-basierte Lösung für eine automatisierte Qualitätskontrolle gefunden werden. Der manuelle Prozess, die Präzisionsbohrköpfe mithilfe eines Mikroskops nach Unebenheiten und Fehlern abzusuchen, ist für die drei verantwortlichen Mitarbeitenden äußert anstrengend und sie sollen entlastet werden. Mithilfe des bereits erstellen Lastenheftes konnte das Team vom Kompetenzzentrum Kaiserslautern bei verschiedenen Anbietern eine Lösung anfragen. Nachdem die Experten vom Kompetenzzentrum mit einigen Anbietern Gespräche geführt haben, liegen nun mehrere Lösungsansätze vor, von denen einige auch auf künstlicher Intelligenz basieren. Diese hat das Projektteam vom KomZ-KL Effgen in einem kurzen Workshop bereits vorgestellt. Im nächsten Schritt müssen die Verantwortlichen von Effgen die angebotenen Lösungsvorschläge vergleichen und auf wenige Favoriten herunterbrechen. Schließlich wird mit dem final ausgewählten Anbieter die angestrebte Lösung gemeinsam entwickelt.

Kick-Off Effgen

1. Meilenstein: Kick-Off der KI-Projektbegleitung

24. August 2020 – Mit der Günter Effgen GmbH ist die erste Projektbegleitung mit KI-Schwerpunkt gestartet. Ganz im Sinne der Digitalisierung fand der Kick-Off als virtueller Workshop statt. Das Projektteam vom Kompetenzzentrum Kaiserslautern besteht aus KI-Experten, die den mittelständischen Hersteller von Diamantschleifbohrern bei seinem Vorhaben, eine automatisierte und wenn möglich KI-basierte Qualitätskontrolle seiner Schleifmittel zu entwickeln, begleiten. Die Anforderungen der angestrebten Lösung wurden bereits im Rahmen der vorausgehenden Ideenwerkstatt formuliert, die kürzlich mit der Erstellung eines Lastenheftes erfolgreich abgeschlossen wurde. Beim Kick-Off-Termin wurden zunächst die Rahmenbedingungen der Projektbegleitung geklärt und der grobe Zeitplan besprochen. Im weiteren Verlauf sollen nun Anbieter gefunden werden, die die gewünschte KI-Lösung für die Qualitätskontrolle leisten können, sodass die Qualitätsprüfung zukünftig nicht mehr von den Mitarbeitern analog durchgeführt werden muss.

KI Störer