AKTUELLES

Kurz-Umfrage: Wie spüren KMU die Auswirkungen von Corona?

Corona-Umfrage

Wie gelingt die Digitalisierung auch während der Corona-Krise und wie geht es danach weiter? Quelle: metamorworks / Adobe Stock

06. Mai 2020 – Welche Auswirkungen hat die Corona-Krise für kleine und mittlere Unternehmen? Wie geht es für den Betrieb in der Zukunft weiter? Diesen Fragen ist eine Kurz-Umfrage des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Kaiserslautern auf den Grund gegangen.

In der Zeit von Ende März bis Ende April hat das Kompetenzzentrum Kaiserslautern die Kurz-Umfrage zur Corona-Krise durchgeführt.  An der Befragung nahmen Projektpartnerunternehmen teil. Ziel der Kurzbefragung war es, die aktuelle Stimmungslage einzufangen und einen Eindruck von gegenwärtigen Herausforderungen im unternehmerischen Alltag zu bekommen.

Insgesamt zeichnen die Ergebnisse ein dreigeteiltes Bild. Einige der Betriebe spüren momentan keine negativen Auswirkungen auf ihre Geschäfte, andere sehen die kommenden Wochen kritisch und rechnen bis Ende des Jahres mit Umsatzeinbußen. Vereinzelt können Unternehmen branchenbedingt auf Zusatzgeschäfte hoffen. Für die meisten ist Kurzarbeit aktuell kein Thema.

In allen Betrieben wurden Schutzmaßnahmen, wie z. B. entkoppelte Schichten und Teams, räumliche Trennung von Arbeitsplätzen, persönliche Schutzausrüstung und Hygienemaßnahmen umgesetzt. Vielen Mitarbeitenden wird die Arbeit im Home-Office mit entsprechender technischer Ausstattung ermöglicht oder die Möglichkeit zu erweiterten Arbeitszeiten gegeben. Im Produktionsumfeld wurden z. B. Schichtsysteme eingeführt und Teams anders strukturiert.

Für hilfreiche Tipps und digitale Angebote des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Kaiserslautern, die KMU auch während der Corona-Krise bei der Digitalisierung unterstützen, schauen Sie doch mal hier vorbei: https://kompetenzzentrum-kaiserslautern.digital/digitale-angebote/