PRESSE

Kompetenzzentrum Kaiserslautern zeigt mit Schulungsdemonstrator PAUL Industrie 4.0 zum Anfassen

Der neue Schulungsdemonstrator PAUL des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Kaiserslautern zeigt spielerisch die Umsetzung von Industrie 4.0 für KMU. Quelle: Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern/A. Sell

Der neue Schulungsdemonstrator PAUL des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Kaiserslautern zeigt spielerisch die Umsetzung von Industrie 4.0 für KMU. Quelle: Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern/A. Sell

  • Neuer Demonstrator verdeutlicht Industrie 4.0 spielerisch an der Produktion eines Würfels
  • Vorstellung auf der Hannover Messe vom 1. bis 5. April 2019

Kaiserslautern// 19. März 2019 Um KMU das Thema Industrie 4.0 näher zu bringen, stellt das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern seinen neuen mobilen Schulungsdemonstrator PAUL vor. Der Name steht für „Produktion & Automatisierung erleben“. Dabei wird ein individueller Spielwürfel in Losgröße 1 gefertigt. Einzigartig macht die Plattform ihre Flexibilität in den Anwendungsfällen. Das Kompetenzzentrum stellt die Konstruktions- und Aufbauunterlagen KMU sowie anderen Zentren und Bildungseinrichtungen im Rahmen der Förderung durch Mittelstand-Digital kostenfrei zur Verfügung. Dadurch können sie ihren eigenen modularen Demonstrator bauen, der auf ihre individuellen Bedürfnisse eingeht. Der Schulungsdemonstrator PAUL wird auf dem Stand des BMWi auf der Hannover Messe vom 1. bis 5. April 2019 in Halle 2, Stand C28 erstmals gezeigt.

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern schafft mit dem neuen Schulungs-demonstrator PAUL einen Leuchtturm im Netzwerk Mittelstand-Digital, der auch in anderen Kompetenzzentren, KMU und Bildungseinrichtungen zum Einsatz kommen kann. Mit dem Bau eines individuellen Demonstrators können Interessierte ihre eigenen Ideen von Industrie 4.0 verwirklichen. Die Konstruktionsunterlagen für den Demonstrator stellt das Kompetenzzentrum Kaiserslautern kostenfrei bereit und unterstützt auch aktiv bei der Umsetzung.

Die Würfelproduktion am Demonstrator läuft in mehreren Schritten ab: Zu Beginn kann der Nutzer eine Rolle aus dem Industrie-Umfeld – Kunde, Werker, Produktionsleiter, Lagerist – an einem der vorhandenen Tablets festlegen. Entsprechend können die vier Anwendungsfälle Bestellung, Fertigung, Leitung und Wartung durchgespielt werden. Je nach beruflichem Hintergrund des Anwenders werden somit individuelle Einstellungsmöglichkeiten für den Produktionsablauf gewählt. In sechs Arbeitsschritten wird anschließend – über zwei Module hinweg – der Spielwürfel gefertigt. Die Würfelhälften werden zuvor mit einem 3D-Drucker hergestellt. Zudem leitet ein digitales Assistenzsystem durch den Produktionsprozess. Das interaktive Transportsystem sorgt für einen reibungslosen Ablauf an den Bearbeitungsstationen. Ein Smartphone, das über eine Transportschiene bewegt wird, dient dabei als Benutzerschnittstelle für den Werker.

„Der Schulungsdemonstrator PAUL macht die Chancen von Digitalisierung im Mittelstand erlebbar. Wir möchten mit dieser Plattform alle interessierten KMU für Industrie 4.0 begeistern. Gleichzeitig wird der Weg zur intelligenten automatisierten Produktion aufgezeigt. Der Demonstrator verbindet konsequent das spielerische Angebot zum Anfassen mit gleichzeitig hoher technologischer Komplexität“, erklärt Florian Mohr, Leiter des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Kaiserslautern.

Abgesehen von der Mobilität ist der neue Schulungsdemonstrator auch modular und kann entsprechend jederzeit erweitert werden. Es ist keine weitere Infrastruktur als ein 230V-Stromanschluss nötig, um Industrie 4.0 mit Hilfe von PAUL erlebbar zu machen. Dadurch kann er sehr einfach und flexibel bei Unternehmen vor Ort eingesetzt werden. Zudem werden einem breiten Publikum im Rahmen von Schulungen die erforderlichen Kompetenzen für die Produktion der Zukunft nähergebracht.

Hier erfahren Sie mehr über den neuen Schulungsdemonstrator PAUL: https://kompetenzzentrum-kaiserslautern.digital/qualifizieren-schulungsdemonstrator/

Ein digitales Assistenzsystem leitet durch den Produktionsprozess zur Herstellung eines individuellen Spielwürfels. Quelle: Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern/A. Sell

Foto-Downloadlink: https://cloud.dfki.de/owncloud/index.php/s/QSXHMC2abgczEyL