PRESSE

KI4PAUL – Hören, Sehen, Fühlen

Keran Sivalingam (links) und Pascal Rübel, KI-Trainer des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Kaiserslautern (Foto: Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern / A. Sell)

  • Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern erweitert Schulungsdemonstrator PAUL um KI-Modul
  • Dank Aufbauunterlagen auch bei KMU vor Ort einsetzbar

Kaiserslautern // 10. November 2020 – Der Schulungsdemonstrator PAUL vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern zeigt Industrie 4.0 zum Anfassen – spielerisch werden dem Nutzer die erforderlichen Kompetenzen rund um die Produktion der Zukunft anhand der Fertigung eines individualisierten Würfels aufgezeigt. Mit der neuesten Erweiterung KI4PAUL, die als eigenständiges Modul entwickelt wurde, kann PAUL nun auch automatisiert Texte und Bilder erkennen und per Sprachsteuerung bedient werden. Das KI-Modul können sich KMU, genau wie den gesamten PAUL, im eigenen Unternehmen nachbauen.

Unter dem Motto „Hören, Sehen, Fühlen“ haben die KI-Experten vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern ein neues Modul für den Schulungsdemonstrator PAUL entwickelt. Schwerpunkt dieser Erweiterung ist die Fähigkeit von PAUL, sämtliche Befehle und Bestellungen auch per Sprachsteuerung anzunehmen und aus PDF-Dokumenten Bestellungen selbstständig herauszulesen und auszuführen.

PAUL steht für „Produktion & Automatisierung erleben“ und zeigt Industrie 4.0 zum Anfassen – spielerisch werden dem Nutzer die erforderlichen Kompetenzen rund um die Produktion der Zukunft anhand der Fertigung eines individualisierten Würfels aufgezeigt. An der Benutzerschnittstelle kann der Nutzer in vier verschiedene Rollen im Produktionsprozess eintauchen: Kunde, Werker, Produktionsleiter oder Instandhalter. Außerdem ist PAUL mobil und modular und kann jederzeit durch weitere Module erweitert werden.

Das neue KI-Modul ist eine solche Erweiterung. Es kann einfach an PAUL angedockt werden und ermöglicht dem Nutzer neue Funktionen. Per Sprachsteuerung können Bestellungen aufgebeben und sonstige Befehle an PAUL gegeben werden. Darüber hinaus können Texte und Bilder an PAUL übermittelt werden, aus denen er selbständig Bestellungen herauslesen und dann ausführen kann, z. B. aus E-Mails, Briefen oder ähnlichen Formaten. Möglich sind außerdem die eigenständige Überprüfung und Aktualisierung der Lagerbestände durch das Einlesen von Lieferscheinen.

„KMU verspüren einerseits einen immer stärkeren Druck mit der Digitalisierung Schritt zu halten und andererseits müssen sie nach Möglichkeiten suchen, um mit der Produktion immer kleinerer Losgrößen, bis hin zu Losgröße 1, umgehen zu können. Mithilfe von PAUL soll für Möglichkeiten zur Lösung dieser Problemstellung sensibilisiert werden“, erklärt Keran Sivalingam, KI-Trainer im Kompetenzzentrum Kaiserslautern die Motivation hinter PAUL.

„Ein weiterer wichtiger Punkt im Zuge der Digitalisierung ist auch der Einsatz von KI im eigenen Unternehmen. Mit KI4PAUL wollen wir Mittelständlern die Einsatzmöglichkeiten von KI auf einem niedrigen Level und für jeden begreifbar aufzeigen“, fügt Pascal Rübel, ebenfalls KI-Trainer im Kompetenzzentrum Kaiserslautern, hinzu.

Interessierten KMU, anderen Zentren und Bildungseinrichtungen stellt das Kompetenzzentrum Kaiserslautern die Konstruktions- und Aufbauunterlagen von PAUL im Rahmen der Förderung durch Mittelstand-Digital kostenfrei zur Verfügung. Gerade in Zeiten von Corona ist das eine einmalige Chance für Unternehmen, Industrie 4.0 an ihrem eigenen Standort erlebbar zu machen. Klicken Sie hier für weitere Infos zum Aufbau von PAUL.

Hier finden Sie alles weitere Wissenswerte über PAUL: https://kompetenzzentrum-kaiserslautern.digital/qualifizieren-schulungsdemonstrator/

Fotodownloadlink: https://cloud.dfki.de/owncloud/index.php/s/N3DpM4TgtfrrH3q