BEST PRACTICE

Frauen revolutionieren den Gerüstbau

Hermann Spanier, Gründer und Geschäftsführer des klassischen Gerüstbauunternehmens Spanier + Wiedemann, zusammen mit seiner Tochter Jeanette Spanier, Gründerin der Startups SCAFFEYE GbR und Moselcopter GmbH

Klassisches Gerüstbauunternehmen Spanier + Wiedemann KG trifft auf digitale Startups

Mit SCAFFEYE Gbr & Moselcopter GmbH bietet Gründerin Jeanette Spanier digitale Daten von jeder Baustelle inklusive der perfekten Lösung zur zentralen Verwaltung jedes Gerüsts. Damit revolutioniert sie den traditionellen Gerüstbau. Fotos: Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern / A. Sell


Mit SCAFFEYE Gbr & Moselcopter GmbH bietet Gründerin Jeanette Spanier digitale Daten von jeder Baustelle inklusive der perfekten Lösung zur zentralen Verwaltung jedes Gerüsts. Damit revolutioniert sie den traditionellen Gerüstbau. Fotos: Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern / A. Sell

Hermann Spanier, Gründer und Geschäftsführer des klassischen Gerüstbauunternehmens Spanier + Wiedemann, zusammen mit seiner Tochter Jeanette Spanier, Gründerin der Startups SCAFFEYE GbR und Moselcopter GmbH


Hermann Spanier, Gründer und Geschäftsführer des klassischen Gerüstbauunternehmens Spanier + Wiedemann, zusammen mit seiner Tochter Jeanette Spanier, Gründerin der Startups SCAFFEYE GbR und Moselcopter GmbH

Der Gerüstbau Meisterbetrieb Spanier + Wiedemann KG mit Sitz in Longuich an der idyllischen Mosel wurde 1992 von Hermann Spanier und Holger Wiedemann gegründet. Seitdem hat sich das Unternehmen zu einem deutschlandweit tätigen Betrieb entwickelt. Jeanette Spanier, die Tochter von Hermann Spanier hat sich bereits als Kind für den Gerüstbau begeistert und ist früh in den elterlichen Betrieb eingestiegen. Das Unternehmen befindet sich zurzeit im Generationswechsel: Ende des Jahres wird Hermann Spanier die Geschäftsleitung an seine Tochter übergeben. Jeanette Spanier wird das Unternehmen mit Sebastian Bichler, einem langjährigen Mitarbeiter der Firma Spanier & Wiedemann fortführen. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, eine reine Frauenmannschaft in der Gerüstbaufirma zu etablieren. Helfen soll ihr dabei die Digitalisierung. Denn durch digitale Hilfsmittel wird der körperlich anspruchsvolle Beruf auch für Frauen attraktiver.

Steigerung der Arbeitseffizienz durch digitale Startups

In der Vergangenheit hatte das Gerüstbauunternehmen häufig Probleme mit fehlenden Planungsunterlagen von Architekten. Das führte zu Ungenauigkeit in der Planung des Gerüsts und somit auch zu erhöhten Kosten bei der Gerüsterstellung. Aus dieser Problematik heraus entwickelte sich das erste Startup des Gerüstbauunternehmens: Moselcopter GmbH. Moselcopter ermöglicht das Abmessen und Erfassen von Gebäuden mit Hilfe von Drohnen. Anhand der visuellen und geometrischen Daten wird ein digitaler Gebäudezwilling erstellt, der die Basis für eine 3D-Gerüstplanung bildet. Die Drohnenaufnahmen von Moselcopter werden nicht nur für das eigene Unternehmen genutzt, sondern sind als Service für andere Handwerker bereits am Markt etabliert. „Besonders gefragt ist Moselcopter bei Dachdeckern, die den Mehrwert erkannt haben, gewisse Prozesse auszulagern und sich an Dienstleister zu wenden“, erzählt Jeanette Spanier. „So können sie ihre Kunden besser beraten, da Schäden sichtbar werden, die vorher unerkannt geblieben wären. Die Dachdecker können entsprechend ihre Angebote besser kalkulieren und haben immer gleich ein Aufmaß, also Planungs- und Kalkulationssicherheit zum jeweiligen Projekt“, erklärt Spanier weiter.

Mithilfe von Drohnen werden bei der Moselcopter GmbH digitale Aufnahmen von Gebäuden erstellt.
Mithilfe von Drohnen werden bei der Moselcopter GmbH digitale Aufnahmen von Gebäuden erstellt.

Mithilfe von Drohnen werden bei der Moselcopter GmbH digitale Aufnahmen von Gebäuden erstellt.

Sichere Baustellen durch digitale App

Auf einer Baustelle haben zu einem Gerüst viele verschiedene Handwerksunternehmen und Personen Zugang. Dies, sowie die verpflichtenden Sicherheitsprüfungen durch den Gerüstnutzer, bergen für die Gerüsterstellung Risiken und Kosten. In der Vergangenheit musste man bei Spanier + Wiedemann genau mit solchen Problemen bei der Übergabe des Gerüsts kämpfen. Um die Freigaben einzuholen, diente ein Freigabezettel in Papierform, der an das Gerüst angebracht wurde. Oft wurden diese Zettel unzureichend oder falsch ausgefüllt. Das stellte einen erheblichen Mehraufwand für den Gerüstbauer dar. Denn erst, wenn alle Felder ausgefüllt sind, kann die offizielle Freigabe an den Kunden übermittelt werden. „Ich habe mir sehr viele Gedanken gemacht, wie wir es schaffen können, von der Planung bis zum Abbau des Gerüsts den Kunden in unsere Prozesse einzubinden. So ist die Online-Plattform SCAFFEYE entstanden – inklusive eines Tools, über das der Gerüstnutzer den aktuellen Stand des Gerüstbaus digital verfolgen kann“, so die Gründerin von SCAFFEYE.

SCAFFEYE ermöglicht eine unkomplizierte und digitale Sicherheitsprüfung jedes Gerüstes direkt auf der Baustelle per Smartphone-App (iOS & Android). An jedem Gerüst befindet sich ein Freigabezettel, der mit einem QR-Code versehen ist. Dort sind alle Informationen zur Freigabe des Gerüsts hinterlegt. Die Gerüstbauer können ihre Gerüste anschließend auch über die Webversion des Programms entsprechend hinterlegen und managen. Die Prüfung des Gerüsts funktioniert nach dem Ampelsystem. Ist das Gerüst fertig montiert und korrekt an den Kunden übergeben, erscheint in der App ein grüner Status und alle beteiligten Personen werden über den Status informiert. Nun kann z.B. der Maler mit seiner Arbeit beginnen, in dem er den QR-Code mit der SCAFFEYE-App einscannt und somit direkt in den Prüfungsprozess des jeweiligen Bauabschnitts gelangt. Auf der Baustelle muss das Gerüst von jedem Gewerk überprüft werden, das die Arbeit aufnimmt. Wenn der Maler keine Mängel feststellt, bleibt der Status in der App auf grün. Werden Mängel am Gerüst festgestellt, z.B. fehlende Bauteile, die bereits zuvor von anderen Handwerkern abmontiert wurden, wäre der Status auf gelb. „Wir werden in Echtzeit benachrichtigt und haben dann die Möglichkeit, bei Gefahr das Gerüst digital über das Smartphone oder die Webplattform zu sperren – egal wo wir uns gerade befinden. Alle sind dann sofort informiert und sollten ihre Arbeit in diesem Bereich einstellen“, erläutert Spanier.

SCAFFEYEE ermöglicht das Gerüstbauunternehmen Spanier + Wiedemann eine effizientere Arbeitsweise sowohl für sich selbst als auch für andere Handwerker.
SCAFFEYEE ermöglicht das Gerüstbauunternehmen Spanier + Wiedemann eine effizientere Arbeitsweise sowohl für sich selbst als auch für andere Handwerker.

SCAFFEYEE ermöglicht das Gerüstbauunternehmen Spanier + Wiedemann eine effizientere Arbeitsweise sowohl für sich selbst als auch für andere Handwerker.

Digitalisierung beginnt schon bei der Kommissionierung

Die Aufnahmen einer Baustelle durch die Drohne von Moselcopter ermöglichen es, das benötigte Material genau zu berechnen. Das wiederum bietet die Gelegenheit eines digital aufgestellten Lagers und der Vorkommissionierung der Baustellen. Es wird bei Spanier + Wiedemann nun tagesaktuell erfasst, wie viel Material sich im Lager, auf dem LKW oder auf der Baustelle befindet. Das Problem von fehlendem Material auf der Baustelle, wie Gerüststangen, ist somit gelöst. „Das ist ein großer Mehrwert, den wir durch die Digitalisierung erhalten. Unser Lager ist in unterschiedliche Baugruppen unterteilt, die mit QR-Codes versehen sind. Der Lagerist, der das Material für die Baustelle kommissioniert, scannt den Code ein und gibt über ein Tablet die entnommene Menge an Material ins System ein. Damit sind alle Daten online erfasst. Um die Kommissionierung weiter zu optimieren, haben wir auch noch spezielle Boxen entwickelt – ähnlich eines Regalsystems, in die eine genaue Anzahl von Baugruppen hineinpasst. Somit weiß jeder Mitarbeiter, wie viele Teile sich in einer Box befinden und wie viele beim Gerüstabbau in die Boxen zurücksortiert werden müssen“, so Spanier.

Die Kommissionierung erfolgt bei Spanier + Wiedemann stückgenau in vorgefertigten und selbst entwickelten Boxen, um die Arbeit auf der Baustelle zu erleichtern und fehlende Bauteile zu vermeiden.
Die Kommissionierung erfolgt bei Spanier + Wiedemann stückgenau in vorgefertigten und selbst entwickelten Boxen, um die Arbeit auf der Baustelle zu erleichtern und fehlende Bauteile zu vermeiden.

Die Kommissionierung erfolgt bei Spanier + Wiedemann stückgenau in vorgefertigten und selbst entwickelten Boxen, um die Arbeit auf der Baustelle zu erleichtern und fehlende Bauteile zu vermeiden.

Der Mitarbeiter pflegt die entnommene Ware direkt ins digitale System ein.


Der Mitarbeiter pflegt die entnommene Ware direkt ins digitale System ein.

Frauenmannschaft im Gerüstbau

„Arbeitsplätze fallen bei der Digitalisierung nicht weg. Die Mitarbeiter werden eher entlastet und können effizienter arbeiten. Es entstehen ganz neue Möglichkeiten. In diesem Zusammenhang ist es mein Ziel, eine reine Frauenmannschaft für Spanier + Wiedemann zu finden, die die gleiche Arbeit erledigt wie die Männer“, berichtet Spanier stolz. „Die Gerüstbaubranche hat zwar noch den Ruf einer starken Männerdomäne, in der Frauen keinen Platz haben. Aber ich möchte dieses veraltete Bild ändern. Der Beruf kann definitiv auch von Frauen ausgeübt werden. “, ergänzt sie. „Frauen arbeiten strukturierter und nehmen moderne Hilfsmittel wie einen Aufzug für die einzelnen Gerüstteile im Gegensatz zu Männern gerne an. So haben Frauen am Ende des Tages das gleiche geleistet wie Männer – nur eben auf eine andere Weise. Wir suchen aktuell weitere Quereinsteigerinnen, um mit der Frauenmannschaft im Gerüstbau durchzustarten“, so die Startup-Gründerin weiter. Das Unternehmen hat bereits zwei Frauen eingestellt, die die komplette CAD-Planung im Gerüstbau übernehmen. Beide Frauen kommen ursprünglich nicht aus der Gerüstbaubranche. So nähert sich Jeanette Spanier Schritt für Schritt ihrem Ziel.


Über das Unternehmen: SCAFFEYE GbR & Moselcopter GmbH

Jeanette Spanier

Unternehmenssitz: Longuich
Mitarbeiter: 2
Gegründet: 2018

Mit über 30 Jahren Erfahrungen in der Gerüstbaubranche und mit einem eigenen Gerüstbauunternehmen, kennen die Gründer von SCAFFEYE die Herausforderungen und Probleme zwischen Gerüstersteller und Gerüstnutzer. Die Technologie schafft Transparenz und spart als vielseitiges, digitales Werkzeug effektiv Zeit und Kosten. SCAFFEYE ist für Gerüstersteller, Handwerksbetriebe, Planer und Sicherheitskoordinatoren sowie Gerüstnutzer die perfekte Lösung und ermöglicht eine direkte Kommunikation zwischen allen Beteiligten und schafft überprüfbare, verfolgbare Sicherheit.

Das Startup Moselcopter GmbH bietet ein breites Leistungsspektrum, das Luft- und Bodenaufnahmen, Raumvisualisierung, 3D-Modell-Erstellung sowie maßstabsgetreue Vermessung umfasst. So können beispielsweise Architekten und Planer von hochauflösenden Luftaufnahmen bei der Baukonzeptionierung profitieren und auch Handwerker wie Dachdecker oder Maler dank maßstabsgetreuen Vermessungen ihre Arbeit präziser, sicherer und besser planbar gestalten.

Autorin: Jasmine Grawunder