Alle Artikel in: IDEENWERKSTATT

Ideenwerkstatt Beinlich Agrarpumpen u. -maschinen GmbH

Automatisierung & Vernetzung: Beinlich Agrarpumpen u. -maschinen GmbH

Name des KMU: Beinlich Agrarpumpen u. -maschinen GmbH Sitz: Ulmen Gründungsjahr: 1971 Größe: 40 Beschäftigte Branche: Agrarmaschinen /-pumpen, Beregnungsmaschinen Thematik der Ideenwerkstatt: Automatisierung & Vernetzung Bearbeitete Fragestellung: Erweiterung des ERP-Systems sowie Konzeptentwicklung für Online-Produktkonfigurator Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern hat gemeinsam mit Beinlich Agrarpumpen u. -maschinen GmbH aus Ulmen die strategischen Handlungsfelder des Unternehmens in Bezug auf die Digitalisierung erarbeitet. Der Hersteller von Agrarpumpen und Beregnungsmaschinen wurde dabei unterstützt, ihr ERP-System um weitere Module zur Produktion und Warenwirtschaft zu erweitern. Außerdem hat das Projektteam ein Konzept für einen individuellen Online-Produktkonfigurator entwickelt. Mit Hilfe der Design-Thinking-Methode „ Persona-Erstellung“ wurden die Anforderungen von zentralen Kundengruppen an den Produktkonfigurator erfasst und das Konzept konkretisiert. Beinlich wird nun den Konfigurator weiter testen und mit Inhalten befüllen. Die Firma Beinlich ist seit 50 Jahren Innovationstreiber in der mobilen Beregnungstechnik. Zu dem Produktportfolio gehören unter anderem Beregnungsmaschinen, Pumpaggregate und Schlauchhaspel. Die größte Trommelmaschine der Welt mit PE-Rohr mit einem Durchmesser von 125mm – 1100m kommt auch aus der Fertigung der Firma Beinlich. 50 Fachkräfte in der Produktion, Montage, Service und Verwaltung sorgen …

Ideenwerkstatt KOMAGE Gellner Maschinenfabrik KG

Automatisierung & Vernetzung: KOMAGE Gellner Maschinenfabrik KG

Name des KMU: KOMAGE Gellner Maschinenfabrik KG Sitz: Kell am See Gründungsjahr: 1908 Größe: ca. 90 Beschäftigte Branche: Maschinenbau, Herstellung von mechanischen, hydraulischen und elektrischen Pulverpresssysteme Thematik der Ideenwerkstatt: Automatisierung & Vernetzung Bearbeitete Fragestellung: Anforderungserhebung und Lastenhefterstellung zur Vorbereitung der Einführung eines ERP-Systems Im Kontext der Digitalisierung beschäftigt sich die KOMAGE Gellner Maschinenfabrik KG seit einiger Zeit mit den Themen Automation und Industrie 4.0, mit dem Ziel die eigene Produktion zu modernisieren und die Prozesse im Unternehmen zu optimieren. Der Bedarf nach einem ERP-Systems wurde in der ersten Ideenwerkstatt „Strategie & Geschäftsmodelle“ mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern deutlich. Die Geschäftsführung von KOMAGE sieht in der Einführung eines einheitlichen IT-Systems die primäre Maßnahme auf dem Weg zur Digitalisierung. In der zweiten Ideenwerkstatt mit dem Kompetenzzentrum Kaiserslautern wurden zunächst die die Vor- und Nachteile von ERP- und PLM-Systemen diskutiert. Anschließend wurden Interviews in den Fachabteilungen zu den genauen Anforderungen an das zukünftige System geführt. Abschließend haben die Experten des Kompetenzzentrums eine erste Version eines Lastenhefts erstellt, die als Basis zur Vorbereitung auf die konkrete Einführung eines ERP-Systems …

Ideenwerkstatt KOMAGE Gellner Maschinenfabrik KG

Strategie & Geschäftsmodelle: KOMAGE Gellner Maschinenfabrik KG

Name des KMU: KOMAGE Gellner Maschinenfabrik KG Sitz: Kell am See Gründungsjahr: 1908 Größe: ca. 90 Beschäftigte Branche: Maschinenbau, Herstellung von mechanischen, hydraulischen und elektrischen Pulverpresssysteme Thematik der Ideenwerkstatt: Strategie & Geschäftsmodelle Bearbeitete Fragestellung: Erarbeitung von strategischen Handlungsfeldern bezüglich Digitalisierung und Geschäftsmodellentwicklung Mit dem Besuch der Readiness-Check-Sprechstunde legte die KOMAGE Gellner Maschinenfabrik KG den Grundstein für die Zusammenarbeit mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern. Die Auswertung der Ergebnisse zeigte Handlungsbedarfe vor allem in den Feldern Strategie und Technologie. Aus diesem Grund fanden in der Ideenwerkstatt zunächst zwei Strategie-Workshops mit Mitarbeitern aus verschiedenen Unternehmensbereichen statt. Dabei hat das Projektteam Ideen und Potenziale zum Thema Digitalisierung gesammelt. Zusätzlich wurde eine SWOT-Analyse durchgeführt, um ein Stärken-Schwächen-Profil des Unternehmens zu erstellen. Daraus wurden die ersten wichtigen Handlungsfelder für die digitale Transformation bei KOMAGE abgeleitet, allen voran die Einführung eines ERP-Systems. KOMAGE entwickelt und produziert Pressentechnologie und periphere Anlagen für die verschiedensten Branchen wie Automobilindustrie, Pharma & Chemie, Elektroindustrie sowie Luft –und Raumfahrt. Das Portfolio des mittelständischen Familienunternehmens umfasst mechanische, hydraulische und elektrische Pulverpresssysteme. Über die Jahre hat sich das Unternehmen …

Ideenwerkstatt DONICO Doniat Marketing und Muster Service

Automatisierung & Vernetzung: DONICO Doniat Marketing und Muster Service GmbH

Name des KMU: DONICO Doniat Marketing und Muster Service GmbH Sitz: Weselberg Gründungsjahr: 1994 Größe: 10 Beschäftigte Branche: Herstellung und Vertrieb von Musterkarten, Musterkollektionen und Verkaufsfördermittel Thematik der Ideenwerkstatt: Automatisierung & Vernetzung Bearbeitete Fragestellung: Analyse der Unternehmensprozesse und Konzept zur Einführung eines ERP-Systems Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern hat die DONICO Doniat Marketing und Muster Service GmbH aus der Südwestpfalz dabei unterstützt, die Digitalisierungspotenziale in ihren Unternehmensprozessen zu erkennen. Zusätzlich wurde gemeinsam ein Konzept zur Einführung eines ERP-System entwickelt. Dafür wurden die Prozesse rund um die Kundenbestellungen sowie Auftragsabwicklung betrachtet und die jeweiligen Aspekte definiert, die durch ein ERP-System unterstützt werden sollen. Besonders im Fokus standen hierbei die Schnittstellen zu Kunden und Versanddienstleistern. Abschließend hat das Projektteam ein Lastenheft erstellt, mit dem die Systemauswahl und -einführung durchgeführt werden kann. DONICO ist ein familiengeführtes und mittelständisches Unternehmen auf der Sickinger Höhe. Seit über 20 Jahren ist das Unternehmen auf die Herstellung, Einlagerung und den Vertrieb von Musterkarten, Musterkollektionen und Verkaufsfördermittel jeglicher Art spezialisiert. Die Konzeption und Produktion unterschiedlichster Formate und Formen zur erfolgsversprechenden Musterpräsentation ist das Spezialgebiet …

Ideenwerkstatt_Lohmann Druck

Automatisierung & Vernetzung: Lohmann Druck GmbH

Name des KMU: Lohmann Druck GmbH Sitz: Bullay (an der Mosel) Gründungsjahr: 1953 Größe: 75 Beschäftigte Branche: Industrielle Herstellung veredelter Etiketten Thematik der Ideenwerkstatt: Automatisierung & Vernetzung Bearbeitete Fragestellung: Konzeptentwicklung zum Retrofitting einer Bestandsanlage Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern hat die Lohmann Druck GmbH bei der Vernetzung und Automatisierung ihrer Bestandsanlagen unterstützt. Ziel des Projekts war es, in der Produktion des Herstellers von Nassleimetiketten noch flexibler auf die sinkenden Losgrößen reagieren zu können. Dafür wurde ein Konzept entwickelt, wie eine alte Bestandsanlage nachgerüstet und vernetzt werden kann, sodass sie automatisiert die benötigten Schneidevorgänge durchführt. Lohmann Druck hat über 60 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der industriellen Herstellung qualitativ hochwertiger und aufwendig veredelter Nassleimetiketten. Die moderne Produktion, mit dem Fokus auf eine effiziente Weiterverarbeitung von Etiketten, sichert eine schnelle und flexible Fertigung. Das macht Lohmann Druck zu einem Just-in-time-Lieferanten für alle Kunden. Ein Beispielprodukt ist das Markenpaket für Brauereien inklusive Etiketten (Nassleim oder Haft), Bierdeckel (rund oder quadratisch) und Kronkorken. „Das Kompetenzzentrum Kaiserslautern hat uns mit großem Engagement beim ersten Schritt in Richtung digitale Fabrik unterstützt. Die …

Maschinen- und Stahlbau Technik Markus Graffe GmbH

Mensch & Arbeit 4.0: Maschinen- und Stahlbau Technik Markus Graffe GmbH

Name des KMU: Maschinen- und Stahlbau Technik Markus Graffe GmbH (kurz MST-Graffe) Sitz: Langenlonsheim Gründungsjahr: 1989 Größe: 30 Beschäftigte Branche: Komplettbearbeitung von Edelstahl, technischen Kunststoffen und Sonderlegierungen Thematik der Ideenwerkstatt: Mensch & Arbeit 4.0 Bearbeitete Fragestellung: Prozessoptimierung durch digitale Datenübertragung Die Maschinen- und Stahlbau Technik Markus Graffe GmbH verwendet ihr ERP-System zur Auftrags-, Bestellungs- und Personalplanung im Büro. Der Werkstattleiter erhält diese Informationen nach wie vor ausgedruckt in Papierform. Kurzfristige Änderungen sind keine Ausnahme, sodass die Produktion bislang noch persönlich informiert werden muss. In der Ideenwerkstatt mit dem Kompetenzzentrum wurde nun ein Konzept für eine mobile Anwendung für ein Tablet entwickelt, sodass dem Werkstattleiter stetig die aktuellsten Informationen über Aufträge, Bestellungen und Personal zur Verfügung stehen. Dies wird zu einer Prozessoptimierung und Entlastung der Mitarbeiter führen. Der Fertigungsbetrieb MST Graffe mit einer Produktionsfläche von 4000 m² hat sich auf die Komplettbearbeitung von Edelstahl, technischen Kunststoffen und Sonderlegierungen spezialisiert. Das Team ist in drei Bereichen tätig: als verlängerte Werkbank für Industrieunternehmen aus den Branchen Lebensmittel, Chemie, Pharmazie und Luftfahrttechnik; als Hersteller von einzelnen Maschinenbauteilen, kompletten Baugruppen …

Mitarbeiter der Gienanth GmbH

Strategie & Geschäftsmodelle: Gienanth GmbH

Name des KMU: Gienanth GmbH Sitz: Eisenberg (Pfalz) Gründungsjahr: 1735 Größe: 630 Beschäftigte Branche: Eisengießerei Thematik der Ideenwerkstatt: Strategie & Geschäftsmodelle Bearbeitete Fragestellung: Erarbeitung von strategischen Handlungsfeldern für die Digitalisierung, u.a. Wissensmanagement mit Hilfe von PLM-Systemen In der Ideenwerkstatt mit der Gienanth GmbH haben zunächst acht Mitarbeiter den Readiness-Check Digitalisierung ausgefüllt. Das aggregierte Ergebnis zum digitalen Reifegrad der Eisengießerei diente als Ausgangspunkt für das Projekt. Gemeinsam mit den Mitarbeitern hat das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern anschließend strategische Handlungsfelder für die Digitalisierung des Unternehmens erarbeitet. Im nächsten Schritt wurden bei Gienanth die Themen Wissensmanagement und Produkt-Lebenszyklus-Management (PLM) vertieft. Die Gießerei Gienanth entwickelt und produziert hochpräzise Eisengussprodukte im Maschinenguss- und Handformgussverfahren. Die hochmodernen Schmelzbetriebe an beiden Standorten (Eisenberg & Fronberg) haben eine Jahreskapazität von in Summe über 100.000 Tonnen. Ein kontinuierlicher Prozess technischer Innovationen sichert die stete Technologieführerschaft von Gienanth. So ist zum Beispiel die automatisierte Magnesium-Draht-Behandlung mit digitalem Staplerleitsystem weltweit einzigartig. Höchste Prozesssicherheit und beste Qualität in Werkstoffen und maßgeschneiderten Produkten basieren in dem Traditionsunternehmen auf Jahrhunderte langer Erfahrung. „Gerade als Traditionsunternehmen wollen wir den digitalen Wandel …

Die Ideenwerkstatt des Kompetenzzentrums Kaiserslautern bei BITO-Lagertechnik Bittmann GmbH

Mensch & Arbeit 4.0: BITO-Lagertechnik Bittmann GmbH/ Fritz Bittmann Holding GmbH

Name des KMU: BITO-Lagertechnik Bittmann GmbH/ Fritz Bittmann Holding GmbH Sitz: Meisenheim Gründungsjahr: 1845 Größe: ca. 800 Beschäftigte Branche: Lager- und Kommissioniertechnik (Regal- und Behältersysteme) Thematik der Ideenwerkstatt: Mensch & Arbeit 4.0 Bearbeitete Fragestellung: Einbindung der Mitarbeiter in Digitalisierungsprojekte Auftakt der Ideenwerkstatt bei der BITO-Lagertechnik Bittmann GmbH war die Sammlung zentraler Handlungsbereiche für die Digitalisierung im Unternehmen. Neben Themen wie smarte Produkte oder die Erschließung neuer Geschäftsfelder kristallisierte sich die zentrale der Rolle der Mitarbeiter im digitalen Transformationsprozess heraus. Insbesondere Möglichkeiten zur Kommunikation im Unternehmen und der Einbindung von Mitarbeitern in Digitalisierungsprojekte wurden mit den Experten des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Kaiserslautern ausgearbeitet. BITO steht für „Bittmann Oberstein“, denn an diesem Ort wurde das Unternehmen von der Familie Bittmann gegründet. Lagertechnik Made in Germany: Als traditionsreiches, mittelständisches Familienunternehmen ist BITO weltweit aktiv und dennoch heimatverbunden. BITO gehört zu den Marktführern in Europa als Komplettanbieter für Lagertechnik in der Intralogistik-Branche. Das Unternehmen bietet sämtliche Lagertechnik-Komponenten – vom Katalogprodukt bis zur Großanlage, vom Fachbodenregal für die Werkstatt- und Betriebseinrichtung bis zum kompakten Palettenregal für Intralogistik-Anlagen, vom kleinen Sichtlagerkasten bis …

Ideenwerkstatt mit Ring abgeschlossen.

Automatisierung & Vernetzung: Ring Maschinenbau GmbH

Name des KMU: Ring Maschinenbau GmbH Sitz: Pirmasens Gründungsjahr: 1921 Größe: über 300 Beschäftigte Branche: Maschinenbauliche Entwicklung, Fertigung von Maschinen, Lohnperforation Thematik der Ideenwerkstatt: Automatisierung & Vernetzung Bearbeitete Fragestellung: Integration von Digitalisierung in Produktportfolio In der Ideenwerkstatt mit der Ring Maschinenbau GmbH ging es darum, das Produktportfolio des Maschinenbauers zu digitalisieren. Somit sollen die steigenden Anforderungen am Markt besser erfüllt werden. In Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Kaiserslautern wurden Möglichkeiten zur Zustandsüberwachung der Maschinen von Ring diskutiert. In dem Projekt wurde ein Konzept erarbeitet, das sich auf die verschiedenen Produkte des Unternehmens übertragen lässt. Die Firma Ring ist ein regional verankertes, global agierendes Unternehmen. Maschinenbauliche Entwicklung und Fertigung hochwertiger Maschinen, sowie Lohnperforation gehören zu den Spezifikationen der Firmengruppe Ring. Das Unternehmen stellt Perforier-, Stanz- und Schneidanlagen, sowie Sondermaschinen, Vorrichtungen und Werkzeuge auf Kundenwünsche her. Die Bandbreite der Produktion erstreckt sich nicht nur auf die Herstellung von Maschinen, sondern auch auf die Lohnarbeit. „Digitalisierung fängt im Kopf an, braucht eine Architektur und bedarf einer ständigen Veränderung. Die Ideenwerkstatt mit dem Kompetenzzentrum Kaiserslautern half uns, auf dem Weg …

Die Ideenwerkstatt des Kompetenzzentrums Kaiserslautern bei POLY-TOOLS bennewart GmbH

Strategie & Geschäftsmodelle: POLY-TOOLS bennewart GmbH

Name des KMU: POLY-TOOLS bennewart GmbH Sitz: Donsieders Gründungsjahr: 1967 Größe: 95 Beschäftigte Branche: Werkzeugbau zur Herstellung von Kunststofferzeugnissen (Blaswerkzeuge, Spritzblaswerkzeuge, Spritzgießwerkzeuge) Thematik der Ideenwerkstatt: Strategie & Geschäftsmodelle Bearbeitete Fragestellung: Prozessaufnahme als ersten Schritt zur Digitalisierung Gemeinsam mit den Experten des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Kaiserslautern haben Mitarbeiter der Firma POLY-TOOLS bennewart GmbH in einer Ideenwerkstatt an der Optimierung der Firmenprozesse gearbeitet. Dazu wurden die Prozesse in einem Workshop aufgenommen und können nun vom Unternehmen weiter analysiert und hinterfragt werden. POLY-TOOLS ist einer der führenden Werkzeugbauer für Blasformen in Europa. Das Unternehmen sieht seine Aufgabe darin, den Kunden ein beständiger und sachkundiger Partner in Sachen Blaswerkzeuge, Spritzblaswerkzeuge und Spritzgießwerkzeuge zu sein. Die Leistungen von POLY-TOOLS beinhalten neben dem Produktdesign und der Prototypengestaltung die konstruktive Entwicklung von Form und Werkzeug, sowie die Produktion der Werkzeuge. „Gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Kaiserslautern haben wir daran gearbeitet die handwerklichen Strukturen aufzulösen und eine Erneuerung hin zu Industrie 4.0-Prozessen umzusetzen. Unsere Entwicklung von der Raupe zum Schmetterling.“ – Arnold Schura, Geschäftsführer POLY-TOOLS bennewart GmbH