BEST PRACTICE

3D-Online-Produktkonfigurator für einen individuellen Esstisch aus Massivholz

Julia Kasper, die Geschäftsführerin und Gründerin von holzgespür.

Julia Kasper, die Geschäftsführerin und Gründerin von holzgespür.

holzgespür verbindet echtes Handwerk mit digitaler Kommunikation

holzgespür bietet eine Online-Plattform zur individuellen Produktkonfiguration von Massivholztischen. Der digitale Kundenservice steht im Fokus des Geschäftsmodells. 
Fotos: Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern / A. Sell

holzgespür bietet eine Online-Plattform zur individuellen Produktkonfiguration von Massivholztischen. Der digitale Kundenservice steht im Fokus des Geschäftsmodells.
Fotos: Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern / A. Sell

Julia Kasper, die Geschäftsführerin und Gründerin von holzgespür.

Julia Kasper, die Geschäftsführerin und Gründerin von holzgespür.

Bereits in ihrem Studium der Betriebswirtschaftslehre kam der Geschäftsführerin und Gründerin, Julia Kasper, die Idee für holzgespür. „Wenn man aus einer Familie kommt, in der ein eigenes Unternehmen geführt wird, betrachtet man die Inhalte des BWL-Studiums von einer anderen Seite“, erklärt Julia Kasper. Das Unternehmen von dem sie spricht, ist die klassische Tischlerei ihrer Eltern.

Marktlücke durch Digitalisierung geschlossen

Traditionell kam in der Tischlerei Kasper ein Auftrag zustande, indem ein Kunde aus dem näheren Umfeld vor Ort direkt mit dem Meister, Hermann Kasper, gesprochen hat. Und genau diesen Aspekt wollte seine Tochter optimieren, um auch Kunden außerhalb der Region zu erreichen. „Kundenorientierung im Handwerk, vor allem auch durch Digitalisierung, war mein Ansatzpunkt für holzgespür“, so Julia Kasper. Die Gründerin hat selbst die Marktlücke erkannt und dementsprechend das neue Geschäftsmodell entwickelt. „Für mich ist Digitalisierung mehr als nur zu sagen, welche Arbeitsschritte man durch digitale Prozesse effizienter gestalten kann. Für mich ist das eher die Chance, mit der Kundenperspektive etwas Neues zu schaffen und zu gestalten“, sagt Julia Kasper. „Ich habe mir die Frage gestellt, welche Bedürfnisse ich als Kunde habe, wenn ich mir ein sehr hochwertiges Möbelstück beim Tischler kaufe und wie viel Einbezug in die Fertigung ich mir wünsche“, erzählt sie weiter. Die Antwort darauf lag für sie in der individuellen Beratung und dem Kundenservice, auch für Kunden, die beispielsweise aus Berlin oder München kommen. Daraufhin wurde die Online-Plattform holzgespür entwickelt.

Der holzgespür Online-Produktkonfigurator zum Bestellen von individuellen Massivholztischen.

Der holzgespür Online-Produktkonfigurator zum Bestellen von individuellen Massivholztischen.

Online-Konfigurator und digitaler Kundenservice

Das Kernelement von holzgespür bildet ein 3D-Produktkonfigurator auf der Website, über den Kunden ihren individuellen Tisch bestellen können. Zunächst wählt man eine Tischkollektion aus, z.B. das Modell Mia oder Marliese. Danach geben die Kunden im Konfigurator die Maße und das gewünschte Material ein. Sie sehen anschließend direkt den Tisch in einer 3D-Ansicht und bekommen auch den finalen Preis inklusive Lieferung und Aufbau angezeigt. Nach der Bestellung führt Julia Kasper ein Telefonat mit dem Kunden, um persönlich die weiteren Details zu klären.

Die Erfolgsstrategie von holzgespür besteht darin, dass die Kunden über eine eigene URL während des gesamten Herstellungsprozesses ihres Möbelstücks mit Bildern und Videos versorgt werden. Sie haben auch diverse Entscheidungsmöglichkeiten, z.B. welchen Baumstamm der Tischlermeister verwendet. „Hier entsteht durch die digitale Kommunikation mit den Kunden auch eine emotionale Bindung zum Möbelstück. Der Tisch ist das Herzstück einer jeden Wohnung. Darum erwartet der Kunde auch einen individuellen Service und wir machen den Kauf zu einem Erlebnis“, sagt Julia Kasper. „Danach erfolgt Handarbeit. Wir haben zwar die digitale Kommunikation, aber alles andere ist echtes Handwerk, ohne das es nicht geht“, berichtet sie weiter.

Ein Handwerker-Netzwerk für Individualität und Qualität

Generell ist der Onlinemöbelmarkt in den letzten Jahren stark gewachsen und über 80 % der Deutschen, die ein Möbelstück kaufen möchten, recherchieren zunächst online. Auch die Kunden von holzgespür werden über die Google-Bildersuche oder soziale Medien wie Instagram oder Facebook auf das Angebot von holzgespür aufmerksam. Um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben, schlägt Julia Kasper vor, dass sich die Handwerksbetriebe zu einem Netzwerk für Qualität und Individualität zusammenschließen. „Es ist nicht die Lösung, dass jeder einzelne Handwerker eine Online-Plattform eröffnet. In der digitalen Welt hat man nur als Netzwerk eine Chance“, sagt sie.

Julia Kasper plädiert ebenfalls dafür, dass ein Handwerker die Digitalisierung so durchdringen muss, dass er sie selbst gestalten kann. „Handwerker müssen die Digitalisierung verstehen, das ist essentiell für ihren Fortbestand“, stellt Julia Kasper fest.

IT-Sicherheit und Ausbildungsreform als zentrale Zukunftsthemen

Bei holzgespür steht laut Geschäftsführerin die IT-Sicherheit ihrer Online-Plattform in nächster Zeit im Vordergrund. „Ich bin Kundin für ein neues Antivirenprogramm speziell für das Handwerk und den Mittelstand. Vor einem Jahr habe ich das Thema noch sehr unterschätzt, aber die Angriffe haben seitdem so stark zugenommen, dass ich froh bin, nun endlich sicher zu sein“, erzählt sie.

Die Politik sagt, dass sich das Handwerk mehr digitalisieren soll. Julia Kasper antwortet darauf: „Es ist wichtig, die Ausbildung von Grund auf zu reformieren. Die Rahmenlehrpläne müssen an die digitale Transformation angepasst werden.“ Die Nachfolge im Handwerk ist ein wichtiges Thema, auch, da die Zahl der Auszubilden in den letzten Jahren stark abgenommen hat. Die Tischlerei Kasper hat zwei Azubis mit technologischem Hintergrundwissen durch einen Bewerbungsaufruf bei Facebook und bei alphajump, einer Online-Bewerbungsplattform, rekrutiert.


Über das Unternehmen: holzgespür

Unternehmenssitz: Rhens
Gegründet: 2014

Das Geschäftsmodell von holzgespür basiert auf einer Online-Bestellplattform, die den Kunden eine 3D-Konfiguration von Massivholzmöbelstücken ermöglicht. Zudem bietet holzgespür einen individuellen Kundenservice durch digitale Kommunikation.

www.holzgespuer.de

Autorin: Fabienne Bosle
Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Digitales Handwerk entstanden, um Fallbeispiele von Unternehmen zu präsentieren, die auch das Handwerk im Südwesten Deutschlands im digitalen Transformationsprozess zeigen.