BEST PRACTICE

Digitales Wissensmanagement als Pilotprojekt

Geschäftsführer von PS Automation, Christian Schmidhuber (links), zusammen mit dem Betriebsleiter, Andreas Göpel (rechts).

PS Automation GmbH sorgt für einen durchgängigen Informationsfluss zwischen den Abteilungen

Die PS Automation GmbH aus Bad Dürkheim ist Spezialist für Antriebstechnik und hat mit einem Pilotprojekt den Einstieg in die Digitalisierung geschafft. Fotos: Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern / A. Sell


Die PS Automation GmbH aus Bad Dürkheim ist Spezialist für Antriebstechnik und hat mit einem Pilotprojekt den Einstieg in die Digitalisierung geschafft. Fotos: Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern / A. Sell

Geschäftsführer von PS Automation, Christian Schmidhuber (links), zusammen mit dem Betriebsleiter, Andreas Göpel (rechts).

Geschäftsführer von PS Automation, Christian Schmidhuber (links), zusammen mit dem Betriebsleiter, Andreas Göpel (rechts).

Seit fast 30 Jahren produziert die PS Automation GmbH Stellantriebe zur Steuerung und Regelung von Armaturen für strömende Medien aller Art, wie Dampf oder Flüssigkeiten. Solche Antriebe stellen den Betrieb von Gebäudetechnik und Industrieanlagen rund um die Uhr sicher. Die Stellantriebe aus Bad Dürkheim in der Pfalz sind weltweit im Einsatz: Sie bewegen die gläsernen Wendeflügel in der Fassade der Hamburger Elbphilharmonie, verrichten ihren Dienst in türkischen Sodafabriken und sorgen am Flughafen von Abu Dhabi für Kühlung. Entsprechend groß ist das Produktportfolio des Familienunternehmens, und die Anzahl der Varianten durch spezielle Kundenwünsche steigt stetig.

Für PS Automation bedeutet Digitalisierung, die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu erhalten. „Die hohe Variantenvielfalt der Antriebe stellt uns vor die Herausforderung, dass die Mitarbeiter der Produktion viele Fertigungsschritte anhand bestehender Dokumentationen in Papierform ausführen müssen“, beschreibt Andreas Göpel, Betriebsleiter von PS Automation, die Situation in der Fertigung. Aus diesem Grund gab es ein digitales Pilotprojekt zur Einführung eines Wissensmanagementsystems, um den Mitarbeitern an ihren Arbeitsstationen die spezifischen Produktinformationen zur Verfügung zu stellen. Unterstützt wurde das Unternehmen dabei vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern. „Generelles Ziel des Digitalisierungsprojekts waren die Prozessoptimierung und die Effizienzsteigerung im gesamten Betrieb“, fasst Christian Schmidhuber, Geschäftsführer von PS Automation, zusammen.

Arbeitsstationen zur Herstellung der elektrischen Stellantriebe.

Arbeitsstationen zur Herstellung der elektrischen Stellantriebe.

Pilotprojekt: Papierlose Fabrik durch Wissensmanagement

Durch das Pilotprojekt wurden die verschiedenen Abteilungen von PS Automation besser miteinander vernetzt, um so den Informationsfluss zwischen Einkauf, Konstruktion, Fertigung und Vertrieb zu garantieren. „Das Zukunftsbild ist eine papierlose Fabrik. Mit dem Digitalisierungsprojekt ist der erste Schritt in diese Richtung getan und wir haben den Einstieg in die Digitalisierung gewagt“, so Göpel, der auch das Digitalisierungsprojekt leitet.

Der Betriebsleiter ist sich sicher, dass es von großer Bedeutung für die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens ist, dass die Produktionsmitarbeiter über Bildschirme direkt die aktualisierten Produktinformationen an ihren Arbeitsplätzen in der Fertigung angezeigt bekommen. Sobald es neue Kundenwünsche gibt und die Änderungen vom Konstruktionsbüro vorgenommen werden, sollen sie zeitgleich auf den Displays in der Produktion erscheinen. Dadurch werden Abstimmungsschleifen überflüssig und Fehler sowie Durchlaufzeiten minimiert.

„Pro Auftrag stellt das System alle relevanten Informationen für das spezielle Produkt zusammen. Die Mitarbeiter haben die Möglichkeit über die Buttons auf der Programmoberfläche, detaillierte Informationen wie Montageanleitungen, Auslieferungs- oder Verpackungshinweise aufzurufen“, ergänzt Göpel.

Das Pilotprojekt wird zurzeit an einer Arbeitsstation in der Produktion von PS Automation getestet. Nach dieser Testphase sollen die Mitarbeiter ein Feedback anhand ihrer Erfahrungen mit dem Tool abgeben. Das Wissensmanagementsystem wird im nächsten Schritt entsprechend der Vorschläge angepasst, um dann an weiteren Arbeitsstationen zum Einsatz zu kommen.

Ein durchgängiger Informationsfluss zwischen Konstruktionsbüro und Produktion ist bei PS Automation von hoher Relevanz.
Ein durchgängiger Informationsfluss zwischen Konstruktionsbüro und Produktion ist bei PS Automation von hoher Relevanz.

Ein durchgängiger Informationsfluss zwischen Konstruktionsbüro und Produktion ist bei PS Automation von hoher Relevanz.

Mobilisierung der Mitarbeiter

„Die externen Experten des Kompetenzzentrums haben uns auch dabei unterstützt, die Mitarbeiter für das Projekt zu mobilisieren und sie entsprechend an dem neuen Programm zu schulen“, erzählt Schmidhuber. Dabei war es vor allem wichtig, Verständnis für die Veränderungen zu schaffen und zu verdeutlichen, dass die digitale Lösung im Arbeitsalltag unterstützt.

In dem mittelständischen Unternehmen hat man bereits die Erfahrung gemacht, dass Mitarbeiter, die in ein Projekt involviert werden, der Veränderung auch positiver gegenüber stehen. „Es ist sehr wichtig, dass wir die Produktionsmitarbeiter von Anfang an miteinbeziehen. Sie kennen sich am besten an den Arbeitsstationen aus und liefern wertvollen Input für die Bedienbarkeit des digitalen Tools“, fügt Göpel hinzu.

Die Endkontrolle und Prüfung der Antriebe erfolgt über einen Laptop in der Produktion.

Die Endkontrolle und Prüfung der Antriebe erfolgt über einen Laptop in der Produktion.

Tipp für den Mittelstand: Fortschritt nicht ignorieren

Der Geschäftsführer rät seinen Kollegen aus dem Mittelstand, sich dem Fortschritt nicht zu verschließen und ebenfalls mit der digitalen Transformation zu beginnen: „Nicht nur die großen Firmen leben die Digitalisierung vor, sondern auch im Mittelstand muss man mit der Zeit gehen. Wir von PS Automation haben erkannt, dass digitale Lösungen unsere Arbeit erleichtern.“

Auf der Suche nach innovativen Produktionsideen ist Christian Schmidhuber auf das Kompetenzzentrum Kaiserslautern aufmerksam geworden und hat eine Informationsveranstaltung besucht. Nach diesem Erstkontakt sind einige gemeinsame Projekte entstanden – wie eine Ideenwerkstatt zu Verbesserungspotenzialen durch Digitalisierung und die Projektbegleitung mit dem Pilotprojekt zum Wissensmanagement.


Über das Unternehmen: PS Automation GmbH

Unternehmenssitz: Bad Dürkheim
Mitarbeiter: 30
Gegründet: 1989

Die PS Automation GmbH ist Spezialist für elektrische und elektronische Armaturenantriebe zur Steuerung und Regelung von Stoffströmen. Um die Wettbewerbsfähigkeit der Prozesstechnik in den Branchen Abwasser, Energie, Chemie, Lebensmittel, Pharmazie, industrielle Utilities und Schiffsbau zu erhalten, müssen die verfahrenstechnischen Anlagen störungsfrei produzieren. Kernkompetenz von PS Automation ist die Getriebekonstruktion, die zeitgemäßen elektronischen Steuerungen dafür und das Wissen um die Möglichkeiten der Applikation.
www.ps-automation.com

Autorin: Fabienne Bosle