BEST PRACTICE

Digitale Büroabläufe in der Baubranche

Karlheinz Bannweg, Geschäftsführer von bannwegBAU

bannwegBAU GmbH erkennt das Potenzial der Digitalisierung für die Baubranche

Das Bauunternehmen bannwegBAU legt großen Wert auf digitale Büroabläufe. Fotos: Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern / A. Sell

Das Bauunternehmen bannwegBAU legt großen Wert auf digitale Büroabläufe. Fotos: Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern / A. Sell

Karlheinz Bannweg, Geschäftsführer von bannwegBAU, in den Büroräumen in Saarlouis.

Karlheinz Bannweg, Geschäftsführer von bannwegBAU, in den Büroräumen in Saarlouis.

Der Geschäftsführer der bannwegBAU GmbH, Karlheinz Bannweg, möchte mit Digitalisierung die Zukunftsfähigkeit seines Bauunternehmens sichern. „Das Potenzial von Digitalisierung in der Baubranche ist groß. Wir sind dem Thema gegenüber sehr offen eingestellt, und wenn Prozesse generell optimiert werden sollen, kommt man an der Digitalisierung nicht vorbei“, so der Bauunternehmer aus Saarlouis.

Digitales Dokumentenmanagement im Büro

Die Büroabläufe wie beispielsweise das Dokumentenmanagement in der Finanzbuchhaltung werden bei bannwegBAU über digitale Programme abgewickelt. Allerdings sieht Bannweg noch Potenzial in der Schnittstellenverknüpfung, um all die verwendeten Programme zu vernetzen und dadurch Synergien zu schaffen. Auch die Kommunikation im Betrieb ist bereits digitaler geworden, um Informationen schneller austauschen zu können. Zurzeit werden in dem Bauunternehmen einige Informationen über WhatsApp kommuniziert. „Unsere Fahrtenzettel hingen früher an einer Pinnwand im Büro. Jetzt erhalten die Mitarbeiter die Information direkt auf ihr Handy und können sich schon am Tag davor auf die Arbeit einstellen“, erzählt Bannweg.
Ebenso soll bei bannwegBAU die digitale Zeiterfassung eingeführt werden, um die Lohnabrechnungen optimiert zu erstellen.
Das Bauunternehmen hat sich auch in einer Ideenwerkstatt mit dem Kompetenzzentrum Kaiserslautern mit der Verbesserung von Arbeitsprozessen durch die Optimierung der Büroabläufe beschäftigt. In dem gemeinsamen Projekt wurden Digitalisierungspotenziale der Geschäftsprozesse von bannwegBAU identifiziert und analysiert. Das Unternehmen war auf der Suche nach einer Orientierung, welche Lösungen am Markt zur Verfügung stehen. „Die Vielfalt an Programmen, die es heutzutage zur Auswahl gibt, hat uns vor eine große Herausforderung gestellt. Mit dem Know-how des Kompetenzzentrums Kaiserslautern konnten wir geeignete Lösungen für unsere Bedarfe identifizieren“, berichtet Bannweg.

Cloud vereinfacht Baustellenkommunikation

Für die Kommunikation mit der Baustelle wird bei bannwegBAU die Cloud „Google Drive“ verwendet. Die Baustellendokumentation wird so gehandhabt, dass der Polier vor Ort Bilder zum Status des Baus anfertigt und diese in Google Drive hochlädt. Somit werden die Daten direkt ins Büro übermittelt und der Status quo der Baustelle ist stets nachvollziehbar. Der Prozess der Kommunikation zwischen Baustelle und Büro ist dadurch verbessert worden und spart den Mitarbeitern Zeit. „Wir unterstützen unsere Mitarbeiter und zeigen ihnen, wie sie mit den neuen Technologien umgehen sollen. Einige sehr motivierte Mitarbeiter machen mich sogar auf Innovationen aufmerksam. Sobald die Mitarbeiter zum Beispiel Google Drive selbst ausprobiert haben, erkennen sie den Vorteil und nutzen das Programm bereitwillig“, so Bannweg.

Die Bilderfassung zur Baustellendokumentation bei bannwegBAU.
Die Bilderfassung zur Baustellendokumentation bei bannwegBAU.

Die Bilderfassung zur Baustellendokumentation bei bannwegBAU.

Digitale Abmessung auf der Baustelle

Vor Ort auf der Baustelle ist eine präzise Abmessung von höchster Priorität. Bei bannwegBAU kommt ein Rotationslaser zur Höhenbestimmung zum Einsatz, dessen Empfänger per Magnet stationär an den Bagger angebracht wird. Der Laser misst die Höhe einer Ausschachtung und kontrolliert somit, ob beispielsweise noch tiefer gegraben werden muss. „Wenn wir ein Gefälle ausschachten müssen, wird der Laser entsprechend eingestellt und zeigt die Neigung optisch an. Der Löffel des Baggers wird auf diese Position eingestellt und kann exakt ausschachten. Es muss nicht mehr händisch nachgemessen werden, ob die Tiefe der Ausschachtung bereits erreicht ist. Dadurch sparen wir Kapazitäten und optimieren den Baustellenalltag“, sagt Bannweg.

Der Laser zur Höhenbestimmung wird eingestellt
Der Laser zur Höhenbestimmung wird eingestellt

Der Laser zur Höhenbestimmung wird eingestellt.

Wettbewerbsfähigkeit durch Digitalisierung

Vor Ort auf einer Baustelle von bannwegBAU

Vor Ort auf einer Baustelle von bannwegBAU.

„Anderen Mittelständlern empfehle ich, mit der Zeit zu gehen und ebenfalls offen gegenüber der Digitalisierung zu sein. Der Alltag in einem KMU hat sich bereits gewandelt und wird sich auch zukünftig noch weiter verändern. Als Unternehmer kommt man um diese Veränderung nicht herum, wenn man wettbewerbsfähig bleiben möchte“, appelliert Bannweg.
Das Bauunternehmen war in Kaiserslautern am Institut für Technologie und Arbeit (ITA) in ein Digitalisierungsprojekt involviert. Dabei ist der Geschäftsführer auf das Kompetenzzentrum Kaiserslautern aufmerksam geworden. „Als ich die Informationen des Kompetenzzentrums Kaiserslautern zugeschickt bekam, haben mich die Angebote direkt angesprochen und so kam die Ideenwerkstatt zustande“, berichtet Bannweg.


Über das Unternehmen: bannwegBAU GmbH

Unternehmenssitz: Saarlouis
Mitarbeiter: 24
Gegründet: 1997

bannwegBAU ist ein erfahrenes Bauunternehmen, das diverse Bauvorhaben von klassischem Neubau für Privat und Gewerbe, über Umbau, Kellerabdichtung, Rückstauschutz, Kanalarbeiten, Natursteinarbeiten bis hin zu Sanierungen von Altbau abdeckt. Das Bauunternehmen aus dem Saarland hat eine 100-jährige Bautradition und steht unter der Leitung von Dipl. Ing. (FH) Karlheinz Bannweg. Ein umfangreicher Maschinenpark unterstützt die effiziente Ausführung der Bauprojekte. Als mehrfach ausgezeichneter Betrieb steht das Hoch- und Tiefbauunternehmen für höchste Qualität, Service und Verlässlichkeit.
www.bannwegbau.com

Autorin: Fabienne Bosle